FAQ

Sehhilfen

Wie finde ich die passende Lupe für mich?

Welche Lupe für welchen Zweck geeignet sind, stellen wir Ihnen nachfolgend dar. Dabei ist zu beachten, dass diese Information nur als Anhaltspunkt dienen soll. Die Auswahl der richtigen Lupe sollte immer gemeinsam mit einem erfahrenen Augenoptiker erfolgen.

Grundsätzlich hängt die Auswahl einer Sehhilfe von der Sehschärfe ab. Als groben Anhaltspunkt kann man sagen, dass bei einer Sehschärfe von 30% bis 20 % eine Lupe zum Lesen sehr gut geeignet ist. Bei einer Sehschärfe unter 20% bis ca. 5% sollte es dann schon ein Bildschirmlesegerät sein. 

Insbesondere viele ältere Menschen leiden an stark verminderter Sehleistung und können selbst mit einer Brille wichtige Dinge, wie z.B. die Zeitung, Medikamentenbeipackzettel oder sonstige Dokumente nicht mehr lesen. Für diese starken Sehschwächen sind Lupen die besten Hilfsmittel, die das Lesen weiterhin möglich machen. Zwischen folgende Lupenarten können Sie wählen:

 

Standlupen

Standlupen mit Standfuß oder -gestell eignen sich sehr gut für Küchen- oder Handarbeiten. Die Standlupe steht stabil auf dem Tisch oder wird am Tisch befestigt. Die Lupenlinse ist an einem flexiblen Arm oder Gestänge befestigt und kann in die richtige Position gestellt werden. Unter der Lupe ist ausreichend Platz, um arbeiten auszuführen. Um auch bei etwas diffusem Licht gut sehen zu können, sind Standlupen mit integrierter Beleuchtung empfehlenswert.

Standlupen mit einem Standfuß (Lupentopf) oder einem Gehäuse sind eher zum Lesen geeignet. Insofern der Standfuß aus nicht durchsichtigem Gehäuse ist, muss die Lupe unbedingt mit einer eingebauten Beleuchtung ausgestattet sein. Hierfür eignen sich Standleuchtlupen.

 

Aufsetzlupen

Aufsetzlupen sind für längeres Lesen sehr gut geeignet, da sie direkt auf das Schriftstück gesetzt und nicht in der Hand gehalten werden müssen. Die bekanntesten Aufsetzlupen sind die halbkugelförmigen Hellfeldlupen. Sie erreichen nur eine recht geringe Vergrößerung (1,5-2,5x) sind aber sehr effektiv, da sie das Licht im Sehfeld bündeln. Ältere Menschen sollten eine Lese- oder Lupenbrille zusammen mit der Hellfeldlupe verwenden.

 

Handlupen

Handlupen haben einen Handgriff und werden bei Gebrauch in der Hand gehalten. Sie sind sehr flexibel und vielfältig einsetzbar, eignen sich allerdings nicht für längeres Arbeiten oder Lesen, sondern eher dazu, kurz etwas zu lesen. Sie lassen sich je nach Größe auch gut transportieren, so dass man sie auch unterwegs nutzen kann. Handlupen gibt es darüber hinaus auch mit Licht als mobile Leuchtlupen.

 

Taschenlupen

Taschenlupen können, wie der Name schon sagt, in der Hosentasche verstaut und mitgenommen werden und sind ideal für das Lesen unterwegs. Um das Lupenglas zu schützen, sind die Lupengläser ausklappbar oder ausziehbar, so dass das Glas nicht verkratzt wird.

 

Elektronische Lupen

Elektronische Lupen bzw. digitale Lupen sind leicht, kompakt und leistungsstark. Sie können zuhause und unterwegs genutzt werden. Sie verfügen über nahezu die gleichen Funktionen wie Bildschirmlesegeräte, d.h. sie nehmen Schriftstücke oder andere "kleine" Dinge mit einer Kamera auf und geben diese stark vergrößert auf dem eingebauten Display wieder. Im Gegensatz zum Bildschirmlesegerät müssen sie jedoch über das Schriftgut bewegt werden. 

 

Leselupen

Leselupen sind Überbegriff für alle Lupen, die zum Lesen eingesetzt werden. Es gibt Leselupen als Leselupe mit Licht oder als normale Handlupe oder Taschenleselupe sowie als elektronische Leselupe

 

Arbeitslupen

Arbeitslupen sind in der Regel Standlupen mit Beleuchtung mit einem schwenkbaren Lupenkopf, die auf dem Tisch stehen oder am Tisch montiert werden. Sie sind bei diversen Feinarbeiten sehr hilfreich.

 

Kopflupen bzw. Kopfbandlupen

Kopflupen bzw. Kopfbandlupen werden beim Arbeiten verwendet. Sie werden am Kopf getragen und haben eine 2-3fache-Vergrößerung sowie Beleuchtung. 

 

Lesestab

Der Lesestab ist eine Lesehilfe mit einer 1,5 bis 2,0-fachen Vergrößerung. Er wird zum Lesen direkt auf das Buch oder die Zeitung aufgelegt und von Zeile zu Zeile weitergeschoben. So wird ein fortlaufendes Lesen des Textes ermöglicht.

Welche Lupen und welche Beleuchtung sind bei Makuladegeneration geeignet?

Grundsätzlich ist Helligkeit für gutes Sehen wichtig, da helles Licht für mehr Kontrast sorgt und das Lesen leichter fällt. Eine gleichmäßige, flimmerfreie Beleuchtung, z.B. mit Hilfe der LowVision-Leuchten von SCHWEIZER, eignet sich, um einen Teil der Sehschwäche u.a. bei einer Makuladegeneration auszugleichen. Ist die Krankheit schon fortgeschritten, sind Standleuchtlupen oder mobile Leuchtlupen mit einer breiten Linse, die einen größeren Abschnitt abbilden können, sehr gut geeignet. Wenn die Leuchtlupen nicht mehr ausreichen, sind elektronische Lupen ideal. Das Lesegut wird über eine Kamera aufgenommen und als stark vergrößertes Bild auf dem Display übertragen. Durch die Möglichkeit, den Kontrast individuell einzustellen, können Sie die Darstellung individuell auf den Grad Ihrer Sehschwäche einstellen. Eine elektronische Lupe mit einem großen Display ist bei Makuladegeneration besonders gut geeignet.

Welche Lupen und welche Beleuchtung sind bei Alterssichtigkeit (Presbyopie) geeignet?

Die Sehschärfe nimmt mit zunehmenden Alter infolge der physiologischen Alterung der Augenlinse ab. Sie büßt die Fähigkeit zur Akkommodation, d.h. dem Umschalten von Nah- auf Weitsicht ein. Das macht sich in den meisten Fällen erst ab ca. dem 40. Lebensjahr bemerkbar, wenn bei noch guter Fernsehschärfe das Nahsehen allmählich nachlässt. Kleingedrucktes wird dann zunehmend schwerer zu erkennen, man kann nur noch lesen, wenn man das Buch weit entfernt vor das Auge hält.  

 

Die Alterssichtigkeit kann anfangs noch mit Brille, Kontaktlinsen oder refraktiver Operation korrigiert werden. Mit zunehmenden Alter lässt die Sehschärfe meistens jedoch weiter nach, so dass spezielle Lupen dann im Alltag unentbehrlich werden, um die gewohnte Lebensqualität zu bewahren. Mit zunehmendem Alter steigt auch der Lichtbedarf unserer Augen. So benötigt beispielsweise ein 60-Jähriger rund 15 mal mehr Licht als ein 10-Jähriger, um den gleichen Helligkeitseindruck zu erleben. 

 

Wir empfehlen Ihnen daher vor allem bei ungünstigen Lichtverhältnissen Standleuchtlupen oder mobile Leuchtlupen von Schweizer Optik oder ESCHENBACH Optik oder Elektronische Lupen bei denen Sie den Kontrast individuell einstellen können. Für die passende Raumbeleuchtung nutzen Sie am besten die LowVision Leuchten von SCHWEIZER mit lichtstarker Beleuchtung zu verwenden.

Welche Vorteile bietet eine elektronische Lupe?

Die Vorteile der elektronischen Lupe sind, dass sie den Kontrast verstärken und dass die Vergrößerung Ihren konkreten Anforderungen angepasst werden kann. Zudem besteht die Möglichkeit, zwischen positivem und negativem Kontrast zu wechseln. Die binokulare Versorgung ist auch bei sehr hoher Vergrößerung gewährleistet.

Welche Lichtfarbe bei Leuchtlupen und Beleuchtung ist am besten für mich geeignet?

Welche Beleuchtung für Sie am besten geeignet ist, hängt sehr stark davon ab, wie gut Ihre Sehkraft ist. Je stärker Ihre Sehkraft nachgelassen hat, desto wichtiger wird eine helle Beleuchtung. Die Helligkeit misst sich anhand der Lichtfarbe bzw. Farbtemperatur. Hier werden drei Lichtfarben unterschieden:

 

Tageslichtweißes Licht

Tageslichtweißes Licht entspricht in etwa dem Tageslicht während der Mittagszeit. Von tageslichtweißem Licht spricht man ab einer Farbtemperatur von 5.300 Kelvin aufwärts. Dieses Licht wirkt sich nicht nur positiv auf unser Wohlbefinden aus, sondern fördert auch die Konzentration. Es eignet sich ideal für Menschen mit schwacher Sehkraft.


Neutralweißes Licht

Mit neutralweißem Licht verschafft man sich eine „sachliche“ Beleuchtung. Die Farbtemperatur liegt zwischen 3.300 bis 5.300 Kelvin. Dieses Licht ist für Menschen mit mittlerer bis schwacher Sehkraft sehr gut geeignet.


Warmweißes Licht

Warmweißes Licht ähnelt dem natürlichen Licht während eines Sonnenuntergangs. Dieses Licht ist für Menschen mit mittlerer Sehkraft sehr gut geeignet.

 

Die Standleuchtlupen und mobilen Leuchtlupen von Schweizer Optik und Eschenbach sind mit tagesweißem, neutralweißem oder warmweißem Licht ausgestattet. Die LowVision Beleuchtung von SCHWEIZER bietet Ihnen für jede Leuchte auch die Möglichkeit, die für Sie passende Lichtfarbe auszuwählen. Darüber hinaus bietet Schweizer Optik auch Leuchten an, bei denen alle drei Lichtfarben auswählbar sind.

Bestellung & Lieferung

Welche Bezahlmethoden bietet VisiAid?

  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Vorkasse
  • Rechnung - nur für Firmen und Behörden;  Privatpersonen nur per Vorkasse

Wie lange habe ich Widerrufsrecht?

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Das Porto für die Rücksendung tragen Sie bitte als Käufer. Die Anschrift für die Rücksendung lautet:

Visiaid - Thomas Neumann, Augenoptikermeister

Hauptstraße 43

61462 Königstein im Taunus

Kann ich die Artikel auch zurücksenden, wenn ich Sie schon ausprobiert habe?

Ja, selbstverständlich. Wenn die Sehhilfe nicht die gewünschte Hilfe bringt oder sie nicht Ihren Erwartungen entspricht, können Sie den Artikel innerhalb der Widerrufsfrist von 14 Tagen zurücksenden. Die Artikel inklusive der Verpackung müssen in einwandfreien Zustand sein. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir beschädigte Artikel oder Verpackungen nicht zurücknehmen.